Das famPLUS und KKH Schulprojekt "Young Carers, was ist deine Superpower?"

Das famPLUS und KKH Schulprojekt "Young Carers, was ist deine Superpower?"

In dieser Episode stellen wir euch zusammen mit unserem Kooperationspartner von der KKH Herrn Lippels das gemeinsame Schulprojekt „Young Carer, was ist Deine Superpower?“ vor. Pflege von Angehörigen betrifft nicht nur Erwachsene, denn auch Kinder und Jugendliche übernehmen immer öfter Pflegeverantwortung. Unser Schulprojekt soll betroffene Kinder und deren schulisches Umfeld sensibilisieren, Pflegesituationen zu erkennen und Entlastungsmöglichkeiten aufzeigen. Interesse an dem Projekt? Dann melde dich bei youngcarers@famplus.de

Hier geht´s zum Podcast.

Viel Spaß beim anhören.

FamPLUS - Kompetent im Pflegealltag.

Wir beraten Sie individuell rund um das Thema Pflege und Vorsorge sowie zur Organisation der Versorgung in Ihrer Region. Sie können uns unter 089/8099027-00 jederzeit erreichen. Unsere Beratung steht allen Mitarbeitern unserer Kooperationspartner zur Verfügung.

 

Weitere Artikel

Image

Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache, die verbindet

Lautes Geschrei, knallende Türen und großes Schweigen. In Konfliktsituationen kommunizieren wir oft emotional, sind überfordert und kommen am Ende zu keinem richtigen Ergebnis. Doch es geht auch anders: Das Konzept „Gewaltfreie Kommunikation“ zeigt uns einen Weg, Bedürfnisse zu erkennen und mit Konflikten besser umzugehen.

Image

Die Kraft unserer Gedanken

Welche Kraft haben unsere Gedanken? Können wir das Denken steuern? Welchen Einfluss hat der Körper auf Gedanken und andersherum? Über all diese Fragen sprechen wir in der aktuellen Episode mit der Systemischen Coachin und Supervisorin Romy Schnaubelt. Außerdem klären wir, was es mit dem Negativity Bias auf sich hat und warum ein Radio unser Denken beschreibt.

 

 

Image

Schuldgefühle bei pflegenden Angehörigen - Und wer bin eigentlich ich?

Wer einen Angehörigen pflegt, der setzt sich meist sehr mit der jeweiligen Erkrankung und mit der Pflege auseinander. Genauso wichtig ist es, sich mit der eigenen Rolle zu beschäftigen, seine Grenzen zu kennen und die eigene Leistung wertzuschätzen, findet unsere Autorin Peggy Elfmann.